Kletterführer Holenstein bei Sitterdorf

Der Fels im Felsenholz besteht aus löchrigem Nagelfluh Gestein der Eiszeit. Es ist davon auszugehen, dass dort wo heute Löcher sind, meist ursprünglich deutlich weniger erosionsbeständige Sediment- bestandteile im Schotter abgelagert wurden (z. B. weiche sedimen- täre Gerölle, Holzeinschlüsse, etc. unter den Komponenten oder schlammigere Partien in der sandigen Matrix) und diese zwischenzeitlich verwittert respektive aufgelöst wurden.

 

Auf den Geröllen / «Köpfen» sind teilweise Dellen / Abdrücke in der Gerölloberfläche zu beobachten. Es handelt sich dabei um «Drucklösung»: härtere (quarzreiche) Gerölle werden bei zunehmender diagenetischer Versenkung mit steigendem Druck und Temperatur auf weichere Gesteine gedrückt (Kalke / Karbonate) so dass deren thermodynamischer Gleichgewichtszustand überschritten wird und sich diese im Kontaktbereich zu lösen beginnen.

Nicht nur für Kinder ein Paradies:
Klettern, bräteln und Höhlenforschen. Weitere Höhlen findet man, wenn dem Weg nach Westen gefolgt. Am Fusse der Felswand hat es eine Feuerstelle. Der Grill wurde von der Gemeinde Zhilschlacht-Sitterdorf gespendet. Das Känzeli, ein Top- Aussichtspunkt über der Felswand ist nicht weit.

 

Die Natur hat hier ein Unikat zum Klettern geschaffen

Dicke Unterarme garantiert. Es ist der einzige Klettergarten in dem auch in brüchigen Felsen gefahrlos trainiert werden kann! Geklettert wird seit den 60er-Jahren. In den 80er-Jahren wurde toprope geklettert und den Routen wurden Namen gegeben. Einige Routennamen wurden angeschrieben und sind jetzt noch lesbar. In den 90ern wurden weitere Routen mit Haken ausgerüstet, Kunststoffdübel mit Ringschrauben in beachtlichen Abständen. Ab 2000 kamen einige neue Routen und weitere Bohrhaken dazu. Zurzeit, 2022, existieren ca. 61(!) Routen und Varianten. Es besteht ein weiteres, kleines Potenzial für neue Routen. Bevor jedoch die Bohrmaschine zum Einsatz kommt, soll dies mit den Locals abgesprochen werden.

Der Klettergarten wird von begeisterten Holensteinkletterern unterhalten und gepflegt. Das Material wurde durch Spenden und von den Sanierern selber finanziert. Die Materialkosten einer Route betragen um die 140 Franken. Um im Konglomerat zuverlässige Haken zu setzen, haben wir mit der Firma bergimpuls.ch Auszugsversuche durchgeführt. Das Resultat vorweg: Man kann getrost weiter klettern….

Damit Du auch weiterhin mit deinen Expressen nicht ins Leere klickst, kannst Du deinen Teil beisteuern. Du kannst auch TWINTEN (Der QR-Code funktioniert auch hier im Kletterführer.
Was ist es dir wert, hier zu klettern? Vielen Dank für deine Spende.

Download: Kletterführer Holenstein

Unsere Angebote

Aktivitäten

Leihmaterial

Kletterhalle

Kontakt

Hüttentrekking Greina-Alta

Die Greina Alta ist ein Hüttetrekking und führt in vier Tagen von Curaglia (Disentis) nach Zerfreila (Vals).

Gletscherpfad

Bergtour Länta-Hütte

admin